Was uns wichtig ist

Bildung kann dir niemand wegnehmen.

Hungersnöte und Naturkatastrophen - die Beispiele, von denen wir täglich in den Nachrichten erfahren, klingen wie aufeinanderfolgende Wiederholungen. Spendenaufrufe folgen: Um Nahrungsmittel, Kleidungsstücke, Medikamente für die Notleidenden wird gebeten.
Zur Linderung der aktuellen Notlagen ist es zweifellos unerlässlich, all diese Hilfsmittel zu verschicken.

Wir sind der Überzeugung: Wissen und Können der Menschen vor Ort tragen dazu bei, Ungerechtigkeit und Armut zu bekämpfen und Folgen von Natur­katastrophen zu lindern.
Bildung und Know-How sind die Basis zur wirtschaftlichen Genesung. Diese Hilfe kann kein Zwischenhändler entwenden oder anderweitig veräußern.

Können und Wissen verpuffen nicht, sondern bleiben ein Leben lang bestehen.
Indem sie an andere weitergegeben werden, vermehrt sich die „AUSBILDUNGS – HILFE“.
Die Förderung eines einzelnen Menschen ist also sinnvoll für seine gesamte Umgebung.
Außerdem macht eine gute Ausbildung immer Mut, im eigenen Land zu bleiben und sich dort zu engagieren.

Zu unserem Selbstverständnis gehört, keine individuellen Abhängigkeitsstrukturen zu schaffen zwischen denen, die spenden und denen, die die Stipendien empfangen. Dazu gehört, dass wir auf eine persönliche 1:1-Beziehung keinen Wert legen. Vielmehr zeigt sich die AUSBILDUNGSHILFE als Ganzes solidarisch, indem sie talentierten jungen Menschen Bildung ermöglicht und dadurch den Weg in ein selbstbestimmtes Leben ebnet.